Flächendeckende Bioabfallsammlung in der Stadt Zürich

Bioabfallsammlung

Januar 2023

Seit Anfang Jahr gilt in der Stadt Zürich eine neue Abfallverordnung, darin enthalten ist auch der Umgang mit Bioabfall. Seit Januar 2023 ist die flächendeckende Entsorgung von Bioabfall eine vom Gemeinderat beschlossene Pflicht, im Gegenzug hilft die Stadt, dass alle Zugang zu einer Bioabfalltonne bekommen. Bis September sollen alle Stadtkreise die Grüncontainer zur Verfügung haben. Besteht auf dem Privatgrundstück kein Platz für einen (weiteren) Container, kann auf die in der Stadt Zürich verteilten öffentlichen Biomüllentsorgungsstellen zurückgegriffen werden.

Der Unterschied zu früher

Bereits vor der neuen Abfallverordnung Rund um die Bioabfallsammlung konnten Stadt-Zürcher:innen den Bioabfall von der Müllabfuhr abholen lassen. Rund 16’000 Liegenschaften haben dieses kostenpflichtige Abo-Modell genutzt. Mit der neuen Pflicht fallen diese Abogebühren weg und werden durch fixe Kosten (je nach Grösse des Containers) ersetzt.

Vom Bioabfallcontainer ins Werdhölzli und zurück in die Stadt

Der gesammelte Bioabfall wird wöchentlich eingesammelt und ins Vergärwerk der Biogas Zürich AG gebracht. Dort entsteht aus der Biomasse Biogas, welches ins Erdgasnetz von Energie 360° eingespeist wird. So gelangt die verarbeitete Biomasse wiederum zurück in die Haushalte der Stadtzürcher und der Wertstroffkreislauf kann geschlossen werden.

Die Reste, die nach dem Gärprozess und der Produktion von Biogas übrig bleiben, werden wiederum zu Kompost und Flüssigdünger verarbeitet und landet über die Landwirtschaft auf den Feldern der Umgebung.